Inhalt: Kommentar zur aktuellen Losung. Hier springen Sie zum Menü.
Text zum Monatsspruch

Aktuelles: Jahreslosung 2018


Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. Offenbarung 21,6
 Lukas 1, 78+79

Liebe Gemeinde!
Am liebsten geht Sara erst mittags zum Brunnen, wenn es hei ist. Denn da bleiben die Leute zuhause, die sonst mit dem Finger auf sie zeigen und ber sie reden. „O nein“, denkt Sara, „da sitzt ja doch einer“. Der fremde Mann ldt sie ein: „Ich heie Jesus, und ich mchte dir lebendiges Wasser geben. Wasser, das deinen Durst immer stillt.“ „Fr immer?
Woher willst du solches Wasser nehmen? Du hast ja nicht einmal ein Schpfgef.“ antwortet Sara. „Das erklre ich dir gerne", sagt Jesus. „Wenn du Durst hast dann brauchst du Wasser. Wenn du jemanden suchst, der immer und berall zu dir hlt, dann brauchst du einen Freund. Dieser Freund mchte Gott fr dich sein.“ „Ja, wenn Gott wirklich so richtig da wre, das wre schn“, antwortet Sara. „Dann wre er mein Freund. Auf ihn knnte ich mich immer verlassen ... „ „Gott ist da“, ruft Jesus. „Wirklich und so richtig. Er sitzt vor dir. Ich bin Gottes Sohn!“ Auf einmal wei Sara, dass es wahr ist. Jesus ist ganz nah bei ihr. Und mit ihm Gott. Voller Freude luft sie in das Dorf, wo sie jemanden trifft und erzhlt von Jesus: „Komm hinaus zu ihm, er mchte dein Freund sein!“ (nach Johannes 4)

Mit verschrnkten Armen steht Agnes Irima vor der Wasserstelle. Entspannt schaut sie zu, wie das klare Wasser aus dem Hahn in ihren gelben Kanister sprudelt.
Seitdem mit Untersttzung von Brot fr die Welt in ihrem Dorf Gichunguri (Kenia) eine zuverlssige Versorgung mit Trinkwasser aufgebaut wurde, braucht die 44-Jhrige sich nicht mehr zu sorgen. „Frher hatte ich immer Angst, zu wenig Wasser fr meine Familie zu haben.“ Heute trinken Agnes Irima und ihre Familie mindestens doppelt so viel Wasser wie frher. Nicht dass sie Wasser im berfluss htten. Doch die Lebensqualitt hat sich enorm gesteigert. (Quelle: Brot fr die Welt)

Die Geschichten von Sara und Agnes Irima hngen miteinander zusammen - die Liebe Gottes zu uns Menschen, die Freundschaft, die Jesus uns anbietet ist allen Menschen zugesprochen - egal auf welchem Erdteil sie wohnen. Die Liebe Gottes ist zu fhlen, wrde Sara sagen.
Befreit von Schuld kann sie ihr Leben neu gestalten und auf Menschen zugehen.
Die Liebe Gottes ist zu schmecken, wrde Agnes Irina sagen. Dankbar fr die Hilfe, die sie bekommen hat.
Die Liebe Gottes ist sprbar - wenn Menschen einander in ihrer Not sehen und handeln - fr eine Besserung.
Wasser fr alle - die Forderung von Brot fr die Welt zu ihrer letzten Spendenaktion.
(Fast 700 Millionen Menschen weltweit haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.)
Der Zugang zum Wasser trgt zum Frieden bei.

Wasser umsonst - das Geschenk der Liebe und Freundschaft Gottes an uns alle. Das Geschenk drfen wir annehmen und es mge uns stark machen es zu teilen.

Ihnen allen ein gesegnetes neues Jahr!
Ihre Christiane Richter



zum Seitenanfang